Conservation (Tier)medizin ist ein neues Feld der Medizin, das eng mit dem Naturschutz verflochten ist. Einige wichtige Aspekte sind dabei Pathologie, Tierernährung, Tierseuchen, Epidemiologie, Forensik und andere tierärztliche Bereiche.

Auf dieser Seite soll auf Probleme in der Welt aufmerksam, hellhörig gemacht werden, denn nach § 1 der Bundestierärzteordnung ist "der Tierarzt der berufene Beschützer der Tiere".

  • Zur Zeit, d.h. Mitte Februar 2012, ist in Thailand eine extrem schlimme Situation enstanden.  Bei den Wildlife Friends Foundation Thailand (so die Seite auf Facebook-bitte nachsehen) ist die Naturschutzbehörde, verhaftet Angestellte, beschlagnahmt Tiere, schüchtert die Mitarbeiter ein. WARUM? Seit 2-3 Wochen macht WFFT publik, daß in Thailand zumindest mit Wissen der Behörden Elefanten gewildert und die Jungtiere verkauft werden. Um die Organisation nun mundtot zu machen diese Repressalien. Und das "Schönste": WFFT hat bis dato für die thailändische Regierung gearbeitet, hat als Auffanglager für beschlagnahmte und konfiszierte Tiere gedient. Ich selbst war noch im Dezember in dem Camp, um im Rahmen der Flut zu helfen, hab die Mitarbeiter dort kennengelernt und gesehen, mit elchen Engagement sie dort sich einbringen. Bitte, protestieren auch SIE, über die Facebookseite oder direkt bei der Thaibotschaft in Berlin.Und überlegen Sie es sich, ob Sie wirklich in einem solchen Land Urlaub machen möchten-ja, es ist wunderschön, doch es gibt viele ebenso schöne und günstige Ziele dort, zB Bali, Singapur, Malaysia...
  • Allen bekannt ist Prof. Grzimek, der sich vor einigen Jahrzehnten ganz vehement für den Schutz der Serengeti im Norden Tansanias eingesetzt hat. Durch sein tatkräftiges Forschen wurde die Serengeti als Nationalpark ausgewiessen. NUN IST SIE WIEDER IN GEFAHR: Die Regierung plant einen Highway mitten durch den Nationalpark. Protestieren auch Sie unter www.savetheserengeti.org

  • Ein weiteres großes Problem besteht zur Zeit in Südafrika: Hier wurden im  letzten Jahr mehr als 300 Nashörner gewildert-um ihres Hornes willen. Die Regierung scheint unentschlossen. Protestieren auch Sie beim Präsidenten Südafrikas, Jacob Zuma und fordern ihn auf, sich für den Schutz der letzten Nashörner einzusetzen. Vielleicht ein Problem: Das Schreiben sollte auf Englisch verfaßt sein... leratzo@po.gov. za